Aktuelles zur Influenza und der Influenzaimpfung

Influenza ist eine virale Erkrankung, die beinahe jedes Jahr viele Erkrankungsfälle verursacht und auch oftmals als Schlagzeilen in den Medien zu finden ist. Trotz des hohen medialen Aufmerksamkeitsgrades der Influenza, leidet die Influenza-Impfung als eine wirkungsvolle und evidenzbasierte präventive Maßnahme an Akzeptanz sowohl in medizinischen Fachkreisen als auch in der Gesamtbevölkerung. Österreich gehört in Europa zu den Ländern mit den schlechtesten Durchimpfungsraten, hier bleibt ein großes präventives Potential ungenutzt (1).

Eine der Hauptursachen dafür ist sehr wahrscheinlich auch das Fehlen von Daten und Fakten zur Influenza. Viele wichtige Informationsbereiche sind nicht oder nur anekdotisch erfasst, wie z.B. Erfassung der jährlichen Influenza-Durchimpfungsraten, Informationen zu den Erkrankungszahlen, Anzahl von Todesfällen, aber auch Einstellungen und Impfhindernisse.

Als Verband der Österreichischen Impfstoffhersteller (ÖVIH) können wir diese Informationslücken naturgemäß nicht schließen. Nichtsdestotrotz sehen wir es als einer unserer Aufgaben, mit der beiliegenden Umfrage zur Influenza Impfung einen kleinen konstruktiven Beitrag zur sachlichen Diskussion zu leisten.

Die beiliegende Marktevaluierung wird jährlich im Auftrag des ÖVIH vom renommierten Marktforschungsinstitut Integral durchgeführt. Es werden die Influenza-Durchimpfungsraten der letzten Influenza-Saison per Telefonabfrage (CATI) bei der österreichischen Bevölkerung (ab 14 Jahren, n= 1000) erhoben. Weiters werden die Beweggründe, warum keine Influenza-Impfung durchgeführt wurde, abgefragt.

Die vorliegende Marktevaluierung ist eine Momentaufnahme und daher sicherlich auch in ihrer Aussagekraft limitiert, trotzdem sind diese aktuellen Ergebnisse eine gute Grundlage, um eine fachliche Influenzadiskussion mit Entscheidungsträgern zu starten.

Auf Basis der Befragung wurde in der Influenzasaison 2017/2018 eine Durchimpfungsrate von 11% ermittelt. Diese Durchimpfungsrate steht nicht im Einklang mit der errechneten Durchimpfungsrate des ÖVIH, bei der die in Österreich abgegebenen Impfstoffdosen in Relation zur Bevölkerung gesetzt werden. In der Influenzasaison 2017/2018 wurden insgesamt 553.711 Dosen Influenza-Impfstoff abgegeben, dies würde einer Durchimpfungsrate von 6,5% entsprechen. Diesen Unterschied führen wir vor allem auf die intensive mediale Berichterstattung in der letzten Influenzasaison 2017/2018 und die damit verbundene erhöhte Rate einer „sozial erwünschten Antwort“ im Rahmen der Befragung zurück („falsch positiver Bias“ - ist als potentieller Einflussfaktor bei Meinungsforschungsprojekten bekannt).

Referenzen: (1) Ursula Kunze. Tetravalente Influenza-Impfstoffe. ÖÄZ Nr. 5-2018, p. 26 ff.

 

Aktuelle Inflirmation zu Influenza und zur Influenzaimpfung DOWNLOAD